Archiv der Kategorie: Reisen

Elektrisch nach Stockholm

es ist erst Januar, aber ich bin schon voll im Planungsmodus. Was gibt es auch schöneres, als Reisen zu planen?

Im Juni habe ich 2 Wochen Urlaub und bei „Juni“ und „Urlaub“ kommt mir sofort eins in den Sinn: Mittsommer in Schweden

Ab und an verreise ich ganz gerne mal alleine und genieße es, nur das zu machen, wozu ich gerade Lust habe. Das macht ein paar Tage, max. eine Woche richtig Spaß, dann will ich aber wieder nachhause zu meinem Lieblingsmenschen!

Damit noch etwas Nervenkitzel dazu kommt, fahre ich mit meinem neuen vollelektrischen Kona. Ich habe ihn seit 2 Monaten und erst seit kurzem weiß ich, wie man es an öffentlichen Ladesäulen auflädt. Das hat nicht auf Anhieb geklappt, die Auswahl an Ladekarten und -apps ist unübersichtlich und die Dinger funktionieren auch nicht immer dort, wo sie es laut App eigentlich sollten.

Ich habe ein Auto mit einem 39 KW Akku, das im Sommer so ca. 305 km Reichweite verspricht, wenn man auf Klimaanlage, Blinken, Scheibenwischer, Radio usw. verzichtet. Mit Blinken und Radiohören schätze ich ca. 290 km Reichweite. Ich bin gespannt. Auf der Fahrt von hier nach Stockholm, das sind rund 1.600 Straßenkilometer heißt das dann mit Sicherheitszuschlag alle 250 km anhalten, Ladesäule aufsuchen, Kabel einstecken, richtige App finden, Ladevorgang starten, aufs Klo gehen, Kaffee trinken, strecken, dehnen und nach ca. 45 Min weiterfahren. Ich bin gespannt, ob die Rechnung aufgeht und ob ich es in 2 Tagen inkl. einer Übernachtung schaffe.

Update 19. Februar
Ich habe die Nachtfähre von Rostock nach Trelleborg gebucht. Ich muss also „nur“ 820 km nach Rostock fahren und kann dann die 8-Stündige Überfahrt inkl. Kabine mit Meerblick genießen. Das fühlt sich gut an, denn irgendwie gehört eine Schiffspassage immer zu einem Schwedenurlaub dazu. Schon sehr häufig waren wir auf der Strecke von Kiel nach Göteborg unterwegs, das hat den Vorteil, dass man schon ein gutes Stück weiter nördlich in Schweden ankommt.
Die Nachtfähre legt um 22.30 Uhr in Rostock ab und um 6.45 Uhr in Trelleborg, Südschweden an.

Ladesäulen auf meiner geplanten Route

14. Juni: Endlich Urlaub

Endlich, heute ist mein erster Urlaubstag und ich kann allmählich mit dem Packen beginnen! Am Samstag will ich gegen 6 Uhr losfahren! 820 km bis Rostock, alle 220 bis 250 km laden, da sollte ich bis 18 Uhr in Rostock ankommen! Ich rechne mit 8 Stunden reiner Fahrzeit plus 4 x 1 Stunde Pause mit Schnellladen! An der Fähre muss ich spätestens um 21:30 Uhr sein, sie legt dann um 22:30 Uhr ab! Dann habe ich noch ein paar Stunden Puffer, die ich hoffentlich für einen kleinen Stadtrundgang in Rostock oder einen Besuch der berühmten „Broilerbar“ im Hotel Neptun in Warnemünde nutzen kann!


17. Juni, 6:10 Uhr

Ich bin unterwegs!

Ich lerne neue Dinge über mein Auto: zb. wenn man den Tempomat einschaltet, dann geht Rekuperation nicht! Hä, wieso, was is jetzt kaputt??? Nä, ist ja logisch, denn die Rekuperation setzt dann ein, wenn man das „Strompedal“ loslässt! Tut man dann aber nicht! Reisen bildet! 😊

Ich hatte geplant, bei 20% Akkustand zu laden! Genau passend komme ich zu Raststätte Wetterau, hinter Frankfurt! Mist, die einzige Ladesäule bietet ein trauriges Bild, sie ist mit Absperrbändern umwickelt und Außer Betrieb! Ein paar km weiter die uns bekannte und schon öfter aufgesuchte Raststätte „Limes“. Sie ist klein und war bisher immer sauber und gemütlich, ideal für die 1. Pinkel- und Frühstückspause! Aber sie hat entgegen meiner Erinnerung gar keine Ladesäule! Also weiterfahren und das Auto beauftragen, sich selbst was zu suchen! Und siehe da, das kann das Auto selbst noch besser als ich! Noch! 😜

Nun stehe ich an einer Schnellladesäule mit 100% Ökostrom in Reiskirchen bei Mc Donalds! Die haben zwar noch zu, aber gegenüber ist ein großer EDEKA Laden mit Toilette, Bäckerei und Kaffee to go! Mehr brauche ich gerade nicht!

100% Ökostrom

Noch 8 Minuten, dann habe ich wieder 80%! Das ging Ratzfatz, genau 40 Minuten! Als Fahrerin eines Benziners hätte ich wohl die Nerven verloren bei 40 Min. für einen Tankstopp, aber E-Auto fahren entschleunigt und ich habe noch nicht mal meinen Kaffee ausgetrunken! 👏🏻

Der Verbrauch auf der Autobahn ist allerdings von 11,5 kw/h auf rund 15 kw/h hochgeschnellt!

2. Ladestopp in Göttingen im Kaufpark

Die Raststätte Göttingen hat keine Ladesäulen!!! Aber mein Auto hat wieder zuverlässig eine Schnellladesäule mit Ökostrom gefunden! Jetzt lade ich wieder auf 80% und dann gehts weiter!

3. Ladestopp in Ülzen

Schnellladesäule in Ülzen

Eigentlich hatte ich mir die schöne Ladesäule unter den Linden ausgesucht um ein kurzes Powernäppchen einzulegen, aber die Liegeposition auf dem Beifahrersitz ist dann doch nicht so toll und meine Gedanken kreisen heute ausschließlich um Ladesäulen und Reichweiten! Aber es klappt ja eigentlich super bis jetzt und es entschleunigt ungemein! Aber ehrlich, unter Zeitdruck möchte ich da nicht sein! Dann ist der Spaß vorbei! 😊

Dieser Blog ist ideal um die Ladezeit zu überbrücken! Aber jetzt schau ich mir noch kurz den Hundertwasser Bahnhof hier an und dann gehts weiter! Ich hab jetzt noch 220 km und dafür sollte der Strom reichen!

Nachtrag: der Hundertwasser Bahnhof war wegen Bauarbeiten verhüllt! Mist! Hier ein Foto aus dem Netz!

Die AKW Gegner in Lüchow-Dannenberg waren früher irgendwie wilder
Kaufland Rostock

4. Ladestopp in Rostock

Jetzt hätt ich fast den Reservekanister gebraucht, das war knapp! Mit 8% in Rostock angekommen und die ausgesuchte Ladesäule war nicht zu finden, Die Rettung war jetzt Kaufland! Laden und aufs Klo gehen, das war jetzt beides dringend! Wird dann nix mit dem romantischen Abendessen mit Meerblick! Zeitpuffer komplett aufgebraucht!

21 Uhr am Fährterminal angekommen!

Das hat länger gedauert als ich dachte und vollgeladen hab ich auch nicht! Das war anders geplant! Pläne sind dazu da, dass man sie ändert!!! Reichweite 123 km, dann muss ich doch morgen früh in Schweden laden!

18. Juni, 7 Uhr, ich bin in Schweden!

Ich fahre über die Küstenstraße von Trelleborg nach Ystad! Dort will ich laden und frühstücken! Aber es ist nicht so, wie man das gerne hätte! Apps funktionieren nicht, RFID Karten auch nicht und leider sind die Ladesäulen auch nicht immer dort, wo die schönen Cafés sind! Nach langem rumprobieren dachte ich mir: halt, ich bin in Schweden, dem Land wo man ALLES, selbst 1 Bällchen Eis oder 1 Kaugummi mit Kreditkarte zahlt! Also halte ich die Karte dran und?: das Auto lädt! 😊 Kaffee gibts bei ICA auch und alles ist gut

Der Klimawandel ist auch hier unübersehbar! Mitte Juni sind die Wiesen schon braun, Felder werden bewässert und in Trelleborg stehen Palmen an der Straße!

Laden bei ICA in Ystad

Montag, 19. Juni

der Tag gestern war ladetechnisch frustrierend! Ich habe es nicht bis nach Stockholm geschafft, sondern bin in Västervik an der Ostküste gestrandet! Sehr schöner Ort, wollt ich immer schon mal hin, aber nicht gestern!!! Man verbringt einfach zuviel Zeit mit Laden!

Es gibt sehr viele Ladesäulen in diesem Land! Aber:

fast immer sind sie auf Parkplätzen von Tankstellen, Läden wie zb LIDL oder bei McDonalds! Oft irgendwo am Rand und meist ohne Toilette! McDonalds ist da die Ausnahme, es hat meist saubere Toiletten und guten Kaffee! Für alleinreisende Frauen nicht schön und ein Sicherheitsthema! Das muss dringend mal überdacht werden

Die Ladesäulen die ich lt meinem Anbieter EnBW (nach eigener Aussage größtes Ladenetz Europas) nutzen können soll, akzeptieren oft meine Karte nicht! Andere Ladesäulen existieren nur in der App!

Diese ersten Erfahrungen mit dem E-Auto sind nicht so gut! Im Alltag passt das super, auch der kleine Akku, aber auf Reisen muss die Reichweite größer sein!

Das ist Gunnar

vom Autozubehör Mekonomen in Västervik!

er ist mein Held des Tages! Er hat mir die richtigen Apps gezeigt, die man hier in Schweden braucht! Meine App von ENBW funktioniert hier nur eingeschränkt! Jetzt klappt das mit der Suche viel besser! Gunnar war schon mit seinem vollelektrischen Renault Zoe, Reichweite 220 km, am Nordkapp! 1400 km ein Weg! Ich bin nicht sicher, ob ich ihn und seine Frau dafür bewundern oder ob ich ihn für verrückt erklären soll!

Danke Gunnar!

19.6., 17:10 Uhr: kurz vorm Ziel

mit 1 Tag Verspätung! An dieser Ladesäule brauchte ich nur eine Kreditkarte! Es könnte so einfach sein!

Neuer Negativrekord bei Ankunft an der Ladesäule: 3% !!! Ich muss zukünftig unbedingt versuchen das zu vermeiden, denn das erzeugt bei mir die Schweißausbrüche, die ich im Klimbakterium zum Glück nicht hatte!

nur noch ein paar km

19.6., 19 Uhr: Endlich da

Man war das ein Ritt! 1700 kilometer schafft man auch mit einem „normalen“ Auto nicht ohne Zwischenübernachtung! Die hatte ich auf der Fähre geplant! Wäre ich mit auf Schwedens Autobahnen erlaubter Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h mitten durch über die E4 gebrettert, hätts bestimmt geklappt! Aber ich wollte ja die Küstenstraße über Ystad, Kalmar und Västervik hochfahren! Das war mein Fehler! Zuviele kleine Straßen, zuwenig schnelle Ladestationen! Aber eine schöne Küste!

Ich habe dann nur noch im Knast eingecheckt, bin in der Nähe noch etwas essen und anschließend relativ früh schlafen gegangen. Ja richtig ich wohne im Knast. Es gibt in Stockholm ein Hotel/Hostel, dass früher mal ein Gefängnis war und wie sich das gehört, liegt es auf einer eigenen Insel sowie in Stockholm ja fast alles eine eigene Insel hat. Die Insel und auch das Hotel heißt Långholmen, was so viel bedeutet wie „lange Insel.“ Ich habe eine Einzelzelle mit eigenem Bad. So komfortabel hatten es die Knackis früher sicher nicht. Heute ist es deutlich idyllischer hier!

Eins ist sicher: Der weiße Blitz bleibt erst mal hinter den Gefängnismauern stehen!

20.6. Stockholm

Erst mal richtig ausschlafen! Bei mir heißt das bis kurz nach 8! Dann gemütlich Frühstücken! Das Hotel hat Fahrräder zum ausleihen! Ich habe mir Fahrrad Nummer 8 genommen und bin gegen 10:30 in die Stadt gefahren! Es ist ein normales Citybike mit Körbchen vorne, ohne Motor, dafür mit Rücktritt! Stockholm ist relativ flach und hat sehr gute Radwege!

Es ist Mittsommerwoche! Es gibt nichts Vergleichbares bei uns! Alle sind draußen, bereiten das größte Fest des Jahres vor und im Radio sowie in allen Zeitungen nur 1 Thema: wie wird das Wetter an Mittsommerabend und was kommt auf den Grill? Am Freitag wird man ab Mittags in der größten Stadt Skandinaviens mitten auf der Straße laufen können! Es sind dann nur noch Touristen hier! Die Schweden sind um die jeweilige Mittsommerstång versammelt! Das ist wie Maibaumsetzen bei uns! Wenn die Stange steht, wird getanzt, gesungen, gegessen und getrunken bis zum Umfallen!

Ich bin in den Schären unterwegs

sozialer Wohnungsbau im Land der roten Holzhäuser!

22. Juni: mit dem Boot in die Schären

Heute besucht das Königspaar Stockholm! Ja richtig, sie wohnen doch hier! Das klingt komisch, ist es auch! Königliche Logik! Der König feiert 50 Jahre auf dem Thron und das Königreich ist 500 Jahre alt! Aus dem Grund besuchen sie alle 22 Regionen und da können sie Stockholm ja nicht auslassen! Das bedeutet für mich: nix wie raus aus der Stadt!

Nach einem kleine Frühstück mit Zimtschnecke und Kaffee will ich mir heute eine Tageskarte für den ÖPNV kaufen und ein paar Bootslinien fahren, die ich noch nicht kenne!

Frühstück im Café „Embargo“ auf Söder

Linie 83 fährt von der Innenstadt weit raus im die Schären! Bilder folgen!

Linie 83

Auto lädt! 😊ich bin ja froh, dass die Betreiber der Ladesäulen sich wenigstens auf einheitliche Stecker einigen konnten! Wenn ich zusätzlich zu den 15 Apps auch noch verschiedene Ladekabel bräuchte, das wäre eine Katastrophe! Ist so schon nervig genug!

Laden in Nacka Strand

Mein Boot fährt erst um 11:20 Uhr! Muss ich noch ein Zimtschneckchen essen!

Vaxholm – die „Hauptstadt“ der Schären

Ich habe mir ein schattiges Plätzchen gesucht und Schalentiere bestellt!

irgendwo sind hier 2 Gambas versteckt!

und jetzt??? wie geht das? wo is das Brot zum tunke? 😱

22.6., abends: zum letzten mal laden in Stockholm

Während ich im Auto sitze und warte, fahren nebenan kurz hintereinander 2 Tesla ran! Ein Mann und eine Frau! Beide parken ihre Schlitten mittig zwischen den jeweiligen Ladesäulen und blockieren so 4 Plätze! Nach 20 Min sind die Luxusschlitten aufgeladen, aber von Herr und Frau Tesla keine Spur! Günstige Parkplätze sind in Stockholm sehr sehr selten!

so parkt Frau Tesla
so parkt Frau Hyundai

23.6., 8:50 Uhr Heimfahrt

später als geplant, aber was bedeuten schon Pläne im Urlaub, fahre ich mit 94% Ladestand los!

11Uhr! Die Reichweite hat die 100 unterschritten und ich fahre zur nächsten Schnellladestation in Norrköping!

Toilette gehen, Getränke kaufen, auf 80% laden, alles innerhalb 30 Minuten und dabei im Schatten sitzen, das passt! Ich unterhalte mich mit einem Paar aus der Schweiz, die vom Aargau über Rostock, Trelleborg nach Norwegen gefahren sind! Sie erzählen mir, dass an Schweizer Autobahnen jetzt immer mehr reine Elektrotankstellen gebaut werden! Wie normale Raststätten, nur ohne Benzin oder Diesel! Das finde ich gut, denn aktuell befinden sich an herkömmlichen Raststätten die Ladesäulen immer irgendwie blöd am Rand und somit nicht überdacht, falls es mal regnet oder bei der Hitze, die neuerdings hier herrscht! Gute Idee!

Nächster Stopp am Vätternsee

mit toller Aussicht auf den zweitgrößten See Schwedens und die Ruine des Brahe Hus

Mittsommerfeier in Gränna

Ganz in der Nähe bin ich dann noch zur Mittsommerfeier gekommen! Es war sehr schön und der „Zeitverlust“ hat sich gelohnt!

Mittsommerwetter in Schweden! sogar ganz oben sind es über 25 Grad!

Letzter Ladestopp in Schweden bei Helsingborg

ich habe mich spontan entschlossen die Nachtfähre von Trelleborg nach Travemünde zu buchen! Daran hatte ich gestern schon gedacht, war mir aber nicht sicher, ob ich die schaffe und wollte mir nicht unnötig Druck machen! Da es heute gut gelaufen ist (kaum hat man die richtigen Apps) werde ich rechtzeitig im Hafen ankommen! Das kostet dann zwar ca 120€ mehr als die Passage über die Vogelfluglinie mit Öresundbrücke und Fähre nach Puttgarden + Übernachtung, ist aber deutlich bequemer! Auf den Schiffen der TT Line kann man sogar laden!

Das Schiff legt in Trelleborg um 23 Uhr ab und in Travemünde um 7:45 Uhr an!

21:00 Uhr Ankunft in Trelleborg

Das Laden klappt jetzt wie ne 1! Dennoch brauchte ich heute genau 12 Stunden von Stockholm nach Trelleborg! Davon muss ich die Zeit fürs Mittsommerfest, ca. 1,5 Stunden, abziehen! Reine Fahrzeit lt. App 7 Stunden, 40 Minuten für 661km! Dann bleiben 2 Stunden 40 Minuten für Laden, Pause und ausruhen! Ok, war anstrengend und das möchte ich nicht öfter so machen! Wenn ich ehrlich bin, garnicht mehr! Irgendwie kam mir das Land hier früher kleiner vor!

wovon abzuraten wäre:

Versucht nicht an Mittsommer durch dieses Land zu reisen! Hier ist fast alles dicht! Auch viele Raststätten! Ihr kriegt nix zu essen, ausser McD, trefft keine Einheimischen, es sei denn, ihr seht ihnen beim Tanz um die Mittsommerstång zu! Bei meiner Abreise heute morgen wirkte Stockholm wie evakuiert! Dafür sind die Straßen frei und man kann gemütlich mit max 110 km/h durchs Land rollen!

Früher hieß es in Schweden: „wenn an Mittsommer der Russe kommt, kriegts keiner mit!“ Den Witz macht aber jetzt keiner mehr! ☹️

Trelleborg, der weiße Fleck am Horizont ist meine Fähre
Strand von Travemünde durchs Kabinenfenster geknipst

24.6., 7:45 Uhr: Travemünde

Vollladen in Lübeck

fast schon langweilig einfach! Hinfahren, Stecker rein, Kaffee organisieren, Stecker raus, weiter! Fast wie rein, rauf, runter, raus

…an der Raststätte „Trave“! Kann ich nicht so empfehlen! Alles sehr schmuddelig

Premiere: Ladesäule verwechselt!

das kann auch passieren. Ich komme an die Ladesäule, mit 2 Steckern! Die Familie mit dem ID4 versucht ihr Glück, sie versuchen verzweifelt das Ding zum Laufen zu bringen! Ich steige aus, stecke ein und buche den freien 2. Steckplatz ohne auf die Nummer zu achten! Ich biete meine Hilfe an, will sie von meinen schwer erkämpften Erfahrungen profitieren lassen und bemerke dabei nicht, dass die Familie „meinen“ Steckplatz gebucht hat und ich folglich ihren! 😱

Als wir den Fehler bemerken, „steckern“ wir um, und laden jeweils auf eigen Kosten weiter! 😊

24.6.2023, 16:30 Uhr, Rastplatz Ehrenberg wieder Ladestopp bei McD auf Höhe Wuppertal bei über 30 Grad und ich dachte, in Schweden wärs heiß gewesen! 😱

noch 293 km! ich lade wieder auf 80% und dann brauche ich nur noch einen kleinen „Nachschlag“ bis heim!

mein nächstes E-Auto soll die Ladeklappe seitlich oder hinten haben! Es ist nämlich richtig eklig die Klappe zu öffnen, weil die voller Insektenmatsch ist!

Hoffentlich letzter Ladestopp in Brohltal West

noch 193 km, das könnt knapp werden! Vielleicht lass ich Klimaanlage und Blinken weg, dann reichts vielleicht! 😊

24.6., 21:19 Uhr: wieder zuhause

die letzte Ladung hat bis nach Hause gereicht, allerdings nur weil ich auf die Klimaanlage verzichtet hatte. Ich kam zuhause an mit einer Restladung von 8%. Mist, vielleicht hätt ich doch ein wenig kühlen können…


Insgesamt bin ich 3033 km vollelektrisch Auto gefahren.
Auf der Hinfahrt mit Stenaline von Rostock nach Trelleborg übergesetzt, Abfahrt 22:30, Ankunft gut ausgeschlafen um 6:45 in Trelleborg.

Auf der Rückfahrt mit TT-Line von Trelleborg nach Travemünde übergesetzt, Abfahrt 23:00 Uhr, Ankunft gut ausgeschlafen um 7:45 Uhr in Travemünde.

17. Juni 2023: Ottweiler – Rostock 816 km

18. Juni 2023: Trelleborg – Västervik über die Küstenstraße 498 km

19. Juni 2023: Västervik – Stockholm 320 km

23. Juni 2023: Stockholm – Trelleborg 661 km

24. Juni 2023: Travemünde – Ottweiler 738 km

FAZIT:

  1. das war eine ziemlich bekloppte Idee von mir
  2. das Netz der Ladestationen ist sowohl in D als auch in S hervorragend ausgebaut
  3. wer keine Lust auf den ganzen App-Kram hat, solls lassen
  4. man braucht unbedingt die richtigen Apps bzw. Ladekarten
  5. die Frage, die sich alle E-Auto-Fahrer stellen: warum geht das nicht einfach mit Karte?
  6. man sollte ein Auto mit einer höheren Reichweite haben, mindestens 400-500 km
  7. E-Auto fahren entschleunigt enorm
  8. hats Spaß gemacht? JA
  9. würde ich das wieder machen? NEIN